Neues Video von ProfiBlinker

Lorkowski is back – und wie. Es scheint fast so als ob Roland Lorkowski, der Firmengründer von ProfiBlinker das Internet, respektive Youtube, für sich entdeckt hat. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen stellt er auf dem YouTube Kanal der Firma ProfiBlinker seine Fang- bzw. Werbevideos online. Mittlerweile kann man übrigens die gesamte Diskographie der ProfiBlinker Jungs auch von deren Homepage direkt herunter laden – gratis natürlich. Dahinter steckt natürlich auch ein gewisses Kalkül, schließlich handelt es sich bei den Videos auch um Werbevideos. Einerlei, unterhaltsam sind die Videos auf jeden Fall. Weiter so!

Gemeinsam unterwegs mit einem Produktmanager der Firma Daiwa

Wie ist es eigentlich mit einem ProStuffer gemeinsam zu angeln? Gute Frage. Die wenigsten Leute werden im Laufe ihres Angellebens in den Genuss eines gemeinsamen Angelns mit einem Mitarbeiter einer der größten Angelgerätefirmen weltweit kommen.  Angeln diese Leute wirklich anders als der normale Angler? Fangen sie mehr und besser? Verwenden sie wirklich das Angelgerät das sie von Montag bis Freitag auch versuchen zu vertreiben? Nun, auf einige dieser Fragen kann ich mittlerweile Wahrheitsgemäß antworten.

  1. Angeln diese Leute anders als der normale Angler?

Mitnichten. Zwar sind diese Angler eher am Puls der Zeit und können maßgeblich Einfluss darauf nehmen, was in den Anglerklatschmagazinen wie dem Blinker & Co steht, aber sie selbst fischen in der Regel auch nicht anders als ein Großteil der übrigen Angler. Sie haben aber oftmals mehr Erfahrung und wissen um die Kleinigkeiten die zwischen fangen und nicht fangen entscheiden – wobei wir schon bei Punkt 2. wären.

  1. Fangen diese Angler mehr als der Rest?

Jaein. Das hängt immer von der Erfahrung und weniger vom Arbeitgeber ab 😉 Wer sein Gewässer kennt, wird in der Regel deutlich besser und mehr fangen als jemand der das Gewässer zum ersten Mal besucht. Das liegt in der Natur der Sache.

  1. Wird wirklich das Angelgerät verwendet welches von deren Arbeitgeber vertrieben wird?

Ja, größtenteils schon. Zumindest in diesem Fall. Klar, Angestellte von kleineren Firmen die sagen wir mal nur Boilies vertreiben und keine Ruten oder Rollen können gar nicht anders als sich Gerät anderer Marken zuzulegen. In diesem Fall war ich mit einem Mitarbeiter der Firma Daiwa unterwegs. Daiwa gehört zu den größten Herstellern von Angelgerät und deckt fast alle Bereiche der Fischerei damit ab.

 

 

Fly vs Jerk 11 Episode 2

Guten Morgen zusammen, endlich ist sie da, die zweite Folge von Fly vs Jerk 11. Viel Spaß beim Glotzen 😉

Fly vs Jerk 11 Episode 1

Endlich ist es wieder soweit. Das bekannte skandinavische Format Fly vs Jerk startet in die 11. Runde. Auch diesmal wieder treten mehrere Teams gegeneinander an. Gewinner ist, wer am Ende die meisten Punkte hat. Das Tunier dauert drei Tage, Punkte gibt es für die schwersten, längsten und meisten gefangenen Hechte. Die Teams bestehen aus jeweils zwei Anglern die entweder mit Fliege oder mit Kunstködern fischen dürfen.

Enjoy it.

YouTube Predator Cup 2019

Zum YouTube Predator Cup muss man mittlerweile eigentlich nichts mehr sagen. Diverse europäische Top Angler treten direkt gegeneinander an. Interessant ist auch zu sehen, dass die „Profis“ auch nur ganz normale Menschen sind die mal mehr und mal weniger Glück beim Angeln haben.

YPC 2018 – DAS Angeltunier auf Deutsch

Der Youtube Predator Cup findet mittlerweile zum zweiten Mal statt. Der Vollständigkeit halber verlinke ich euch hier mal die komplette 1 Season. Die Folgen der zweiten Season kommen bald. Gerade bei diesem Schmuddelwetter aktuell kann man kaum zum Fischen gehen, daher bietet sich an, die Abende mit Angelfilmchen zu verbringen… viel Spaß damit.

Perch Pro 6 online

Die meisten Angler werden das Format bereits kennen. Es handelt sich hierbei um ein von kanalgratis.se ausgetragenes Barschangeltunier. Mittlerweile findet dieses Tunier bereits zum sechsten Mal statt. Es treten immer mehrere Teams gegeneinander an. Gefischt wird vom Boot aus. Ein Team besteht aus zwei Anglern. Grundsätzlich kann man sagen, dass Kunstköderangler gegen Fliegenfischer antreten. Punkte gibt es für die meisten gefangenen Fische und den längsten gefangenen Fisch. Erlauben es die Tunierstatuten zusätzlich Punkte zu kassieren z.B. für den größten auf einen Oberflächenköder gefangenen Barsch (Topwater Point). Na dann, viel Spaß beim Glotzen.

 

Perch Pro Episode 1-6 – Wettkampfangeln aus Barsch in Skandinavien

Ja, ich weiß, dieses Format ist schon etwas älter aber dennoch interessant und ggf. für den einen oder anderen lehrreich. Hier könnt ihr einige der besten Barsch- und Teamangler diverser Marken dabei beobachten wie sie gegeneinander antreten. Persönlich bin ich kein Fan von Wettkampfangeln da hier in meinen Augen der Sinn der Fischerei ins Hintertreffen gerät. Nichtsdestotrotz sind es schöne Filmaufnahmen. Zwar auch Englisch aber deutsche Untertitel müssten vorhanden sein. Übrigens, diese Veranstaltung findet jedes Jahr statt. In weiteren Beitragen werde ich euch die jeweils aktuellen Filme hier verlinken.

Artifishal – Ist Fischbesatz wirklich sinnvoll oder gibt es Nebenwirkungen?

Die Stützung der Fischbestände durch Besatzfische ist gängige Praxis. Aber helfen wir damit wirklich den Fischen? Eine sehr gute wenn auch kritische Betrachtung der Sachlage findet ihr im Film Artifishal.

Fische fangen als Gastangler? Laut oder Leise?

Nun, jeder der der Fischerei verfallen ist, wird über kurz oder lang schon mal mit dem Gedanken gespielt haben, eine Angelreise zu machen bzw. Fische an neuen und unbekannten Gewässern zu überlisten. Im europäischen Ausland oder in Ländern in denen C&R praktiziert wird, hat man als Gastangler auch gute Chancen ordentliche Fische zu fangen. Aber wie sieht es mit den ausgeplünderten Gewässern in Deutschland selbst aus?

Selbstverständlich hat jeder Verein der Gewässer bewirtschaftet und auch Gastkarten ausgibt des Hege- und Pflegeauftrag. Im Klartext heißt das: Es wird Fisch besetzt und Fisch entnommen, Arbeitsdienste am Wasser geleistet, Renaturierungsmaßnahmen finden, wenn nötig statt und und und. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es an einem unbekannten, vermutlich eher fischarmen Gewässer von Vorteil ist, sich angel- und ködertechnisch von der breiten Masse der Mitangler abzuheben. Fischen alle mit Blinker, fische ich mit Gummi, fischen sie mit Rasselködern, fische ich mit Silent Lures.

Diese Rechnung ging auch 2019 im bayrischen Wald erneut auf. Ein öffentlich zugänglicher Gewässerabschnitt eines kleinen Flüsschens war das Ziel. Gefangen werden sollten Döbel (Aitel) und Forellen. Ein Vergleichsfischen mit meinem Angelbuddy ging ganz klar zu Gunsten der stillen Kunstköder aus. Selbst die dort nur sehr kurzfristig vorkommenden Bachforellen (kurzfristig weil die Besatzfische innerhalb weniger Tage allesamt mit Wurm rausgefangen werden…) konnte einem rassellosen Köder nicht wiederstehen.