Perch Pro 6 online

Die meisten Angler werden das Format bereits kennen. Es handelt sich hierbei um ein von kanalgratis.se ausgetragenes Barschangeltunier. Mittlerweile findet dieses Tunier bereits zum sechsten Mal statt. Es treten immer mehrere Teams gegeneinander an. Gefischt wird vom Boot aus. Ein Team besteht aus zwei Anglern. Grundsätzlich kann man sagen, dass Kunstköderangler gegen Fliegenfischer antreten. Punkte gibt es für die meisten gefangenen Fische und den längsten gefangenen Fisch. Erlauben es die Tunierstatuten zusätzlich Punkte zu kassieren z.B. für den größten auf einen Oberflächenköder gefangenen Barsch (Topwater Point). Na dann, viel Spaß beim Glotzen.

 

Gloog – Eine weitere polnische Wobblerschmiede

Gloog Hektor

Achja, ich erinnere mich noch als ob es gestern gewesen wäre …. – solche Prosa kennt der geneigte Leser nur aus schlechten Rosamunde Pilcher Filmen… aber in diesem Fall stimmt es. Der erste Wobbler der Firma Gloog wanderte kurz nach der Jahrtausendwende in meinen Köderkasten. Seither hat sich was die Modelle betrifft, nicht soooo viel bei der Firma Gloog getan. Der gute alte Hektor ist nach wie vor erhältlich, lediglich die Farbpalette wurde, soweit ich das erkennen kann, ordentlich erweitert. Interessanterweise ist sind die Namensgeber der einzelnen Wobbler allesamt aus der griechischen Mythologie entsprungen. Eigentlich ein netter Joke am Rande.

Das letzte neue Modell kam 2018 auf den Markt und trägt den bezeichnenden Namen Hades. Gloog bietet Wobbler in den Größen von etwas über 3cm bis hin zu 15cm an. Für Hechte, Barsche, Forellen und Döbel ist also durchaus genug an Ködern im Sortiment. Auch hier möchte ich nochmal positiv hervorheben, dass die meisten Modelle über keine Geräuschkugeln im Inneren verfügen.

 

Die Homepage des Herstellers ist leider nur auf polnisch. Aber die Bilder sagen auch schon recht viel aus. Allerdings fehlt mir irgendwie eine Farbübersichtstabelle etc. die Seite ist etwas lieblos gestaltet. Da könnte man wirklich deutlich mehr draus machen. Vor allem weil es sich bei den Gloog Wobblern um ein hervorragendes Produkt handelt.

Anfragen zwecks eines Interviews oder einer Firmenvorstellung wurden von Gloog leider ignoriert und nicht einmal beantwortet. Schade. Man kann also davon ausgehen, dass man zwar ein gutes Produkt kauft aber keinerlei Support durch den Hersteller erhält. Das bin ich ehrlich gesagt von anderen Firmen nicht gewöhnt. Dort bekommt man zumindest auf seine E-Mails eine Antwort…

Auch auf unserer Partnerseite, dem Ködertestportal haben wir vor einiger Zeit bereits angefangen die Wobbler der Firma Gloog zu testen, allen voran meinen persönlichen Liebling, das Modell Hektor.

Eines der größten Probleme bei den Gloog Wobblern sind die Tauchschaufeln die leider meiner Erfahrung nach nicht sonderlich fest halten

UV aktive Wobbler

UV-aktiver Wobbler

Nachdem das Thema UV-aktivität wieder mal extrem stark von einigen deutschen Angelprintmedien gehypt wird, wollte ich euch die aktuellen Bilder aus meiner Sammlung nicht vorenthalten. Gerade in der Vorweihnachtszeit freue ich mich immer, wenn ich meine Ködervorräte etwas aufstocken kann. Oftmals kommen dann Exemplare zu mir, die auf den ersten Blick recht unscheinbar aussehen. Schaltet man aber die Deckenbeleuchtung aus und funzelt die Köder mit einer UV Lampe an, kommt es oftmals zu einer wahren Farbexplosion. Besonders die Farbe Motoroil ist so ein UV Kracher. Persönlich verwende ich UV aktive Köder nur ungern da meine Angelgewässer in der Regel recht klar sind und ich des öfteren bereits feststellen musste, dass die Fische mit Flucht auf diese grellen Farben reagieren.

UV-aktiver Wobbler

UV-aktiver Wobbler

 

 

 

 

 

 

 

UV-aktiver Wobbler

UV-aktiver Wobbler

 

 

 

 

 

 

 

UV-aktiver Wobbler

UV-aktiver Wobbler

 

 

 

 

 

 

 

UV-aktiver Wobbler

UV-aktiver Wobbler

 

 

 

 

 

 

 

UV-aktiver Wobbler

UV-aktiver Wobbler

 

Krakusek No 12

Krakusek No 12

Eigentlich wollte ich ja den Krakusek Wobber No 12 gar nicht kaufen…aber so vor Weihnachten… kurzum, ich habs doch gemacht. Bisher habe ich den Racker zwar noch nicht nass machen können aber optisch ist er halbwegs vergleichbar mit den anderen sieben Modellen des Herstellers. Im Prinzip ist es eine größere Ausgabe der schon verhandenen Wobbler. Zielfische dürften Rapfen, Hecht und Barsch sein – oder halt eine mutige Forelle. Der Preis liegt, je nach Bezugsquelle, bei ca. 6€.

Perch Pro Episode 1-6 – Wettkampfangeln aus Barsch in Skandinavien

Ja, ich weiß, dieses Format ist schon etwas älter aber dennoch interessant und ggf. für den einen oder anderen lehrreich. Hier könnt ihr einige der besten Barsch- und Teamangler diverser Marken dabei beobachten wie sie gegeneinander antreten. Persönlich bin ich kein Fan von Wettkampfangeln da hier in meinen Augen der Sinn der Fischerei ins Hintertreffen gerät. Nichtsdestotrotz sind es schöne Filmaufnahmen. Zwar auch Englisch aber deutsche Untertitel müssten vorhanden sein. Übrigens, diese Veranstaltung findet jedes Jahr statt. In weiteren Beitragen werde ich euch die jeweils aktuellen Filme hier verlinken.

Artifishal – Ist Fischbesatz wirklich sinnvoll oder gibt es Nebenwirkungen?

Die Stützung der Fischbestände durch Besatzfische ist gängige Praxis. Aber helfen wir damit wirklich den Fischen? Eine sehr gute wenn auch kritische Betrachtung der Sachlage findet ihr im Film Artifishal.

Neuer Wobbler bei Krakusek – Welcome No 7

Krakusek No 7

Vor ca. 20 Jahren hat der erste Köder der Firma Krakusek bei mir im Gerätekasten Einzug gehalten – und wie. Zur damaligen Zeit gab es gerade im Bereich der Mini Wobbler nicht allzu viel Auswahl. Dementsprechend eintönig sahen die Köderkisten aus. Fast nur Rapala Count Down Wobbler, ab und an mal ein Ugly Duckling oder ein Mosâ Wobbler. Sehr viel mehr war da nicht drin.

Dann aber, mit dem Erreichen der Volljährigkeit und der ersten eigenen Kreditkarte erschlossen sich ganz neue Möglichkeiten für mich als Tackle Junkie. Da wurde dann das Augenmerk auch mal gen Osten gerichtet. Den Polen sagt man ja so einiges nach, vor allem was Eigentumsdelikte betrifft. Auch der Begriff Goldzahnkormoran wird überwiegend für Personen aus östlichen Gefilden benutzt. Aber wieso sind diese Leute so erfolgreich im Fischfang? Nun, zum einen liegt das daran, dass die Menschen in Osteuropa eine von Armut und harter Arbeit geprägte Vergangenheit haben. Dadurch wurde gerade beim Nahrungs- und Gelderwerb, was per se nicht gleichzusetzen ist, eine Tugend. Die Leute wurden erfinderisch, machten sich Gedanken und lernten zu improvisieren. Und genau aus diesen Voraussetzungen heraus, entstanden einige der besten und fängigsten Köder überhaupt.

Aber genug der geschichtlichen Exkurse. Die Wobbler von Krakusek, vor allem das Modell No 2 bescherten mir viele wirklich sehr schöne Fische. Seinerzeit gab es nur Modelle No 1- 6. Als ich vor kurzem wieder mal durch den einen oder anderen osteuropäischen Angelshop scrollte, fand ich plötzlich neue Modelle, nämlich No 7 und No 12. Mit Modell No 12 scheint der Hersteller endlich einen größeren Wobbler auf den Markt gebracht zu haben. Dieser ist allerdings im Preis auch etwas über dem der anderen sieben angebotenen Modelle. Außerdem, das muss man ganz klar sagen, sind die kleineren Modelle von Krakusek optisch deutlich ansprechender. Folglich wurden einige Exemplare von No 7 gekauft. Leider ist aktuell gerade (Bach)Forellenschonzeit und die Regenbogenforellen sind auch nicht mehr lange offen. Folglich wird sich die Testphase auf das Jahr 2020 verschieben.

Trotzdem, die Wobbler sehen wirklich toll aus. Lediglich die Haken machen einen etwas zu feinen Eindruck. Aber da bei mir am Gewässer ohnehin Einzelhakenpflicht besteht, tangieren mich die dünnen Drillinge des Herstellers nur wenig.

Die Homepage des Herstellers ist leider seit geraumer Zeit nicht mehr erreichbar. http://www.krakuski.com/ Zwar gab es hier nicht wirklich viele Infos da die Seite ehrlich gesagt ziemlich lieblos bzw. freudlos gestaltet wurde. Dennoch konnte man sich dort einen kleinen Überblick über die angebotenen Modelle und Farben verschaffen. Wollen wir hoffen, dass das kein schlechtes Zeichen ist und die Marke Krakusek noch weiter bestehen bleibt.

 

 

 

Krakusek No 7

Krakusek No 7

 

 

 

 

 

 

 

Krakusek No 7

Krakusek No 7

 

 

 

 

 

 

 

Krakusek No 7

Krakusek No 7

 

 

 

 

 

 

 

Krakusek No 7

Krakusek No 7

 

 

 

 

 

 

 

Krakusek No 7

Krakusek No 7

Weihnachtsgeschenke für Angler

Eine ordentliche Ladung an Wobblern

Im Winter zieht es mich eher selten ans Wasser. Zwar habe ich mit meinem Hausgewässer eines der besten Huchenreviere Süddeutschlands direkt vor der Nase aber der Huchen steht eigentlich nicht auf meiner Fangliste. Dies hat mehrere Gründe. Einerseits liegt das Schonmaß mit knapp 90cm sehr hoch was die Wahrscheinlichkeit einen massigen Fisch zu fangen deutlich reduziert und andererseits ist der Huchen allgemein recht selten. Einen solchen Fisch aus einem ohnehin fragilen Ökosystem zu entnehmen kann nicht im Sinne des Artenschutzes und der Nachhaltigkeit sein.

Aber was macht man dann an den wenigen arbeitsfreien Tagen? Tackle putzen, Vorfächer herstellen, Berichte schreiben und – ganz wichtig –  die Geräteboxen wieder füllen. So ergab es sich, dass ich zusammen mit einem Freund Ende November nochmal eine größere Bestellung in Polen tätigte. Vor allem Kleinstwobbler waren wieder dringend nötig da man pro Jahr bei uns hier doch etwa 10 Wobbler im Wasser lässt.

Der Weihnachtsmann war schon früher da als sonst 🙂

Goldy Wobbler

Kenart Wobbler

Gloog Wobbler

Krakusek Wobbler

Herbstdöbel

Kennt ihr das auch? Eigentlich sollte es auf Forelle gehen und – wie so oft- beißen nur die Döbel. Interessanterweise konnten wir bei einem Vergleichsfischen zwischen Spinner und Wobbler bzw. Gummifisch feststellen, dass die Döbel wohl eine Abneigung gegen Spinner haben – ganz im Gegensatz zu den Forellen. Kann natürlich sein, dass das nur an meinem Hausgewässer so ist. Wie sind eure Erfahrungen?

Einzelhaken Stinger Anti Fehlbiss System

Viel hilft viel…

Gerade jetzt im Herbst beißen die Fische etwas spitzer als sonst  -zumindest kommt es mir so vor. Gerade die Forellen die ja ohnehin dafür bekonnst sind, immer am Schwanz des gummifisches zu nuckeln, haben ihre Künste seit Beginn der Saison mittlerweile perfektioniert. Nachdem bei meinem Hausgewässer keine Drillinge erlaubt sind, muss ich mir anders behelfen, will ich meine Bißausbeute in halbwegs akzeptablem Bereich halten. Folglich werden alle Gummifische über 8cm mit einem zweiten Einzelhaken ausgestattet. Ist zwar etwas unfair aber wer fängt hat recht 😉 Allerdings erhöht sich mit diesem System auch die Anzahl an gefangenen Döbel drastisch. Auf eine Forelle kommen erfahrungsgemäß nun mindestens 2-4 Döbel… Und so geht´s:

Alles was wir brauchen ist eine Zange, Dentaldraht in 0,5mm, Sprengringe (optional), einen Bindestock (optional), Einzelhaken und Sekundenkleber.