Ein Echolot portabel machen / Echolot Umbau

Viele Kabel und keinen Plan…

Echolote sind mittlerweile fast überall erlaubt und für fast jeden halbwegs arbeitenden Menschen erschwinglich. Soweit dürfte ich euch da nichts Neues erzählen. Was aber die wenigsten wissen: Ein Echolot kommt nicht im betriebsbereiten Zustand zu euch. Einfach auspacken und loslegen ist leider nicht. Echolote sind ursprünglich für den Festeinbau konzipiert worden. Das heißt sie werden mit der Bordbatterie betrieben welche sich wiederum auf dem Motor speist. Ähnlich also wie bei einem Auto.

Wer aber sein Boot mit Ruderkraft betreibt bzw. bei wem Motoren verboten sind oder wer einfach nur ein Echolot in den Urlaub mitnehmen möchte um dort das Leihboot damit auszustatten, der muss sein Gerät portabel machen- eigentlich logisch. Die wenigsten von euch werden ausgebildete Elektrogesellen sein, von dem her ist es doch sinnvoll die einzelnen Schritte hier durchzuexerzieren und zu beschreiben.

Die meisten Geräte kommen zusammen mit einem Geber, dem Bildschirm und einem Stromkabel. Schaut man aber auf das Ende des Stromkabels findet man dort keinen Stecker sondern einfach zwei lose Drähte ohne Alles.

Hier sind die Kabelenden verlötet – ein sicheres Zeichen für ein hochwertiges Produkt bzw. einen umsichtigen Hersteller.

Bei vielen Produkten hat man leider einfach nur zwei Kabel bei denen die Enden verzwirbelt wurden, damit die Litzen sich nicht auffächern.

In diesem Zustand kann man das Echolot auf jeden Fall bei einer beabsichtigten portablen Verwendung nicht „out of box“ verwenden. Ärgerlich ja, aber wer bereits mehrere Echolote in seinem Leben gekauft hat, der kennt das Problem ja mittlerweile.

Zuerst sollte man auf den roten Draht eine Absicherung klemmen. Zwar wird das Gerät mit 12V Gleichstrom betrieben (ich verwende eine Rasenmäher Batterie da diese im Gegensatz zu einer Autobatterie nur die Hälfte wiegt und trotzdem mehr als ausreichend Strom liefert), trotzdem kann es bei defekten der Batterien dazu kommen, dass ich euch das Echolot ohne Verwendung einer Absicherung zerschießt. Bei Geräten im dreistelligen oder vierstelligen Bereich ein no-go.

Flachsicherungshalter aus dem Autobereich. Achtung, achtet beim Kauf auf die Spannung. Es gibt sie in verschiedenen Spannungsausführungen. Ihr braucht die für 12V. Später kommt hier eine 3A Sicherung hinein.

Bevor man hiermit beginnt, muss man sich auch darüber im Klaren sein, ob man die Steckverbindung reversibel, also wieder auseinanderbaubar machen möchte, oder ob man eine feste Installation des Kabel Setup´s haben will. Ich persönlich habe mich immer für die reversiblen Verdrahtungen entschieden, einfach aus dem Grund weil man in der Lage ist, ohne großen Aufwand defekte Elemente auszutauschen. Früher habe ich die Drahtenden einfach gelötet damit die Drähte nicht auffächern, mittlerweile crimpe ich die Drahtenden und verbinde die beiden Drähte mit Schraubklemmen. Aber das ist Geschmackssache.

Verdrehte blanke Drähte bei denen ggf. sogar die einzelnen Litzen bereits ausgebrochen sind, sehen nicht nur schäbig aus sondern liefern auch kein optimales Ergebnis.

Um die Drahtenden entsprechend „hochwertig“ abzuschließen, verwende ich normale Alucrimps / Adernendhülsen. Diese kosten kaum etwas und lassen sich mit einer entsprechenden Zange problemlos befestigen.

Hat man alles richtig gemacht, so sieht das Ergebnis nicht nur optisch sehr ansprechend aus, sondern hält auch ordentlich.

So sieht das Ergebnis aus.

Sind alle zu verbindenden Enden gecrimpt, kann bzw. sollte das Ergebnis so aussehen.

Viele Kabel und keinen Plan…

Kommen wir nun aber zum eigentlichen Setup der Verkabelung. Kleiner Hinweis an der Stelle: Ihr solltet rote Kabel immer nur mit roten Kabeln verbinden und schwarze Kabel analog nur mit schwarzen Kabeln….Ich wills nur gesagt haben.

Da es sein kann, dass man das Echolot über Nacht am Boot belassen möchte oder einfach nur die Batterie tauschen muss, weil der Saft wieder mal zu schnell alle ist, bietet es sich an, hier eine Schnellkupplung einzubauen. In diesem Fall habe ich mich für ein angeblich wasserdichtes Modell entschieden.

Wasserdichte Schnellkupplung – auch hier müssen die Enden gecrimpt werden.

Aber beginnen wir der Reihe nach: 1. Die beiden Drähte des Echolotstromkabels werden mit einem Schraubverbinder an die Schnellkupplung geklemmt. Das geht schnell, ist einfach und in meinen Augen ein sehr pragmatischer Ansatz.

Schnellkupplung mit Schraubverbinder.

An das männliche Stück des Schnellverbinders schließe ich nun den Flachsicherungshalter an. Parallel dazu nehme ich ein ca. 30cm langes Stück schwarzen Kabels, welches ich ebenfalls parallel zum Flachsicherungshalter in die Schraubklemme einführe (Punkt 2-3 auf dem Foto darunter).

Das andere Ende des Flachsicherungshalters (rechts neben der 3) wird wieder mit einer Schraubsicherung an ein ca. 20cm langes rotes Drahtstück geklemmt. Sowohl der rote Draht als auch der schwarze Draht müssen an den Enden entweder wie hier, mit passenden Kabelschuhen bzw. Vorrichtungen ausgestattet werden, die es erlauben die Drahtenden an die Pole der Batterie anzuschließen (punkt 4). Da ich an den Polen meiner Batterie eine Flügelschraube habe, mit der ich die Drahtenden festklemmen kann, fiel die Wahl auf Ringschuhe.

Kabel Ringschuhe

Wer kleinere Batterien verwendet, kann auch Steckschuhe verwenden.

Die einzelnen Bauteile bekommt ihr in jedem Elektrofachmarkt wie z.B. Conrad oder über Amazon beziehen. Kostenpunkt (wenn ihr bereits eine Adernendhülsenzange habt) ca. 5-8€.

Da ich kein Elektriker bin, bitte ich um etwas Nachsicht was die Verwendung der richtigen Fachausdrücke aus dem Funkenzuzler Jargon betrifft….

 

Pete
Letzte Artikel von Pete (Alle anzeigen)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.