D.A.M. Quo vadis?

Was ist eigentlich mit oder besser gesagt bei der Deutschen Angelgeräte Manufaktur, kurz D.A.M., DEM deutschen Angelgeräte Traditionsunternehmen aktuell los? Nach einigen finanziellen Problemen und der Übernahme durch einen ausländischen Investor scheint die Firma mittlerweile wieder halbwegs auf Kurs zu sein. Einen kurzen Abriss zur Firmengeschichte findet ihr übrigens hier.

Auch geht man bei der D.A.M. aktuell wohl mit der Zeit. So unterhält man einen YouTube Kanal auf dem die ProStuffer, pardon Teamangler, die Produkte der D.A.M bewerben. Besonders interessant scheint aktuell das Rollensortiment rund um das Modell Quick 7 zu sein. Auch einige gute Ruten konnte ich entdecken wenngleich diese zwar leicht aber nicht gut ausbalanciert sind. Der Trend geht mittlerweile ja bei allen Herstellern immer mehr dazu über sehr leichte und sehr dünne Ruten auf den Markt zu werfen. Hinzu kommen dann noch sehr leichte Rollen. Was man aber im unteren und mittleren Preissegment nicht beachtet hat, ist das Gewicht der Ringe und die allgemeine Kopflastigkeit der dünnen Blanks. Die Folge sind zwar Ruten mit einem geringen Gesamtgewicht aber leider auch teils extremer Kopflastigkeit. Nun, hiervon sind aber so ziemlich alle Rutenhersteller betroffen.

Die D.A.M. hat im Prinzip neben der Hauptrange vier große separate Produktlinien. Als da wären EFFZETT, Quick, MAD und MADCAT. Auf dem YouTube Kanal der D.A.M. werden übrigens alle Produktlinien zusammengefasst. Klickt euch doch einfach mal durch, vielleicht findet ihr ja was Ansprechendes für euch.

Pete
Letzte Artikel von Pete (Alle anzeigen)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.