Köder aus Perlmutt -schön, teuer und exklusiv

Perlmutt Blinker – eine kleine Auswahl

Angelköder aus Perlmutt waren schon seit jeher etwas Besonderes. Einerseits weil es sich hierbei um ein halbwegs seltenes, nicht für Jedermann zugängliches Material handelt und andererseits weil jeder Köder ein Unikat darstellt. Diese Köder sind 100% Handarbeit. Kein Köder gleicht dem anderen. Das hat aber auch zur Folge, dass nur ein gewisser Prozentsatz der Perlmutt Blinker auch wirklich gut läuft. Die Ausschussrate ist entsprechend hoch. Bei Ködern in der Preisklasse 30€ und mehr ist das natürlich ziemlich ärgerlich wenn man als Endverbrauchter für teuer Geld einen nicht laufenden Köder erwirbt.

Dies führte dazu, dass Perlmuttköder immer schon zu entsprechenden Preisen gehandelt wurden und somit nur einem kleinen elitären Kreis an angelnden Besserverdienern vorbehalten waren. Diese Tatsache führte über kurz oder lang zu einer gewissen Legendenbildung um diese Köder. Ob man mit diesen Ködern um so vieles besser fängt als mit normalen Kupfer oder Stahlblinkern wage ich dann doch zu bezweifeln…aber der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge.

Nüchtern betrachtet handelt es sich bei Perlmutt um eine Verbindung aus Calciumcarbonat, sprich normalen Kalk, in Kombination mit organischen Substanzen. Der schillernde Effekt der typisch für Perlmutt ist, tritt immer nur im Inneren der Muschelschale auf. Kalk selbst ist recht empfindlich gegenüber mechanischen Belastungen und Stößen. Dies führt relativ schnell zu Brüchen und Absplitterungen des Materials.

 

 

 

 

 

Auf den Ersten Blick gewinnt man hier doch ziemlich schnell den Eindruck, dass dieser Werkstoff eher ungeeignet ist um als Angelköder verwendet zu werden. Allerdings gibt es durchaus ein paar Methoden mit denen man den Köder etwas robuster gegenüber mechanischen und chemischen Einflüssen machen kann. Eine Möglichkeit ist beispielsweise die Behandlung der Schale mit Epoxid Harz. Dieses verleiht dem Köder eine größere Robustheit gegenüber chemischen und mechanischen Einflüssen. Außerdem wird so der für Perlmutt typische Glanz konserviert. Eine weitere Möglichkeit ist auf der Innenseite des Blinkers eine zusätzliche Lage Kupfer anzunieten. Dies sorgt für eine akzeptable Stabilität und Haltbarkeit des Köders und verleiht ihm durch das zusätzliche Gewicht auch noch eine weitere Wurfweite.

Grundsätzlich sollte man bei Perlmutt Blinkern immer darauf achten, dass die Löcher für die Sprengringe vernietet sind. Dies nimmt bei Zug den punktuellen Druck weg und verteilt diesen auf eine größere Fläche. Nichtsdestotrotz stellen die Löcher immer auch Schwachstellen dar.

Wer halbwegs handwerklich begabt ist, kann sich seine Perlmutt Blinker auch selbst herstellen. Viel Werkzeug ist dafür nicht nötig. Lediglich die Beschaffung des Rohmaterials kann Otto-Normalverbraucher vor unüberwindbare Schwierigkeiten stellen.

 

Pete
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.