Flussbarsche

Der Barsch zählt ja zu den häufigsten Vertretern der heimischen Fischarten. Besonders in Stillgewässern hat sich der kleine Plagegeist oft stark ausgebreitet und kostet die Naturköderangler oft jede Menge Nerven und Geld (Würmer kosten in der Regel auch nicht grad wenig). In meinem Hausgewässer, einer Mischung aus Barben und Forellenregion hat sich der Barsch in den letzten Jahren auch immer stärker verbreitet.

Als Laich- und Brusträuber stehen ihm viele Angelkollegen eher skeptisch gegenüber. Vor allem aber, da es ziemlich lange dauert bis aus einem kleinen Barsch ein entnahmefähiges Exemplar mit 30cm Länge und mehr herangewachsen ist. Umso mehr habe ich mich gefreut als ich kürzlich wieder ein paar bessere Exemplare auf die Schuppen legen konnte.

DSC04349DSC04347

Pete

Qualitöter in einem ISO 13485 Betrieb bei ...stellt Biosensoren her
Geboren, Grundschule, Gymnasium, Uni usw. Seit 2009 im Qualitätsmanagement einer Firma für Biosensoren/Schnelltests
Erste Angelschritte im Jahr 1990

Letzte Artikel von Pete (Alle anzeigen)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.